Menu
Das beste Leistungspaket

Best Advice wird in der UVK gelebt. Vor 25 Jahren haben wir die Kundenorientierung zu unserem Geschäftsmodell gemacht und ständig weiterentwickelt.

Im Schadensfall stehen wir auf Ihrer Seite

Auf unsere professionelle Schadensabwicklung können Sie sich verlassen. Unsere Schadensabteilung vertritt Ihre Interessen und erledigt für Sie den aufwändigen Papierkram.

Ein starker Partner mit mehr als 25 Jahren Erfahrung

Unsere exzellenten Geschäftsbeziehungen zu Österreichs Versicherern und mehr als 25 Jahre Erfahrung im Versicherungswesen, garantieren Ihnen den entscheidenden Vorsprung – auch bei komplizierten Sachverhalten.

Sie sind hier

Unfallversicherung



Warum brauche ich eine Unfallversicherung?

In Österreich ereignen sich jährlich mehr als 800.000 Unfälle – die meisten davon in der Freizeit. Hier bietet Ihnen nur eine private Unfallversicherung eine entsprechende finanzielle Absicherung bei bleibender Folgeschäden oder Behinderungen – weltweit und rund um die Uhr. (Die gesetzliche Unfallversicherung erbringt eine Invaliditätsrente nur nach Arbeitsunfällen und am direkten Weg von und zum Arbeitsplatz und diese reicht meist bei Weitem nicht aus).

Was ist ein Unfall?

Ein Unfall liegt vor, wenn Sie durch ein plötzlich von außen auf Ihren Körper einwirkendes Ereignis unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung erleiden. 

Wo gilt meine Unfallversicherung?

Grundsätzlich weltweit, falls nicht anders vereinbart.

Warum sind die Preise der Anbieter so unterschiedlich?

Entscheidend ist nicht die Prämienhöhe sondern die Vertragsinhalte. Es kann aus zahlreichen Leistungsvarianten und Zusatzleistungen gewählt werden. Auch die berufliche Ausübung verändert die Prämie. Ein sehr wichtiger Teil der Unfallversicherung ist die Leistungs-Progression.

Was ist eine Progression?

Je nach Höhe des Invaliditätsgrades steigt die Versicherungsleistung mit einem gewissen Prozentsatz an. Eine Progression von beispielsweise 300 % bedeutet, dass Sie im Falle einer 100 % Invalidität eine dreifache Auszahlung der Versicherungssumme erhalten.
Beispiel eines Progressionsverlaufes:



Die schwarze Linie zeigt einen normalen Progressionsverlauf mit 300% Progression! Die blaue Linie kann beispielsweise als Zusatzleistung mit Erhöhung der Leistung ab einem bestimmten Invaliditätsgrad eingeschlossen werden. Dadurch sind Sie besonders bei schweren Unfällen mit großen Unfallfolgen gut abgesichert!

Wie wird mein Invaliditätsgrad nach einem Unfall ermittelt?

Wenn Verdacht auf bleibende Folgen durch einen Unfall besteht, stellt den genauen Invaliditätsgrad ein Beeideter Medizinischer Sachverständiger (Gutachter) fest! 
Als Richtwert dient die sogenannte Gliedertaxe, in der der Grad der Invalidität bei Verlust oder vollständiger Funktionsunfähigkeit von bestimmten Körperteilen bzw. Organen in Prozentwerten festgelegt ist. Bei Teilverlust oder Funktionsbeeinträchtigung gilt der entsprechende Anteil des jeweiligen Prozentsatzes. Ein Beispiel: Verlieren Sie die Sehkraft eines Auges bedeutet dies 35 % Invalidität, der Verlust bzw. die völlige Funktionsunfähigkeit eines Armes oder Beines ziehen 70 % Invalidität nach sich. Allerdings werden von Versicherern unterschiedliche Gliedertaxen angeboten. So gibt es für bestimmte Berufsgruppen, wie Ärzte oder Musiker, spezielle Gliedertaxen.

 

zurück