Menu
Im Schadensfall stehen wir auf Ihrer Seite

Auf unsere professionelle Schadensabwicklung können Sie sich verlassen. Unsere Schadensabteilung vertritt Ihre Interessen und erledigt für Sie den aufwändigen Papierkram.

Ein starker Partner mit mehr als 20 Jahren Erfahrung

Unsere exzellenten Geschäftsbeziehungen zu Österreichs Versicherern und mehr als 20 Jahre Erfahrung im Versicherungswesen, garantieren Ihnen den entscheidenden Vorsprung – auch bei komplizierten Sachverhalten.

Das beste Leistungspaket

Best Advice wird in der UVK gelebt. Vor 20 Jahren haben wir die Kundenorientierung zu unserem Geschäftsmodell gemacht und ständig weiterentwickelt.

Sie sind hier

Wissenswertes für Fahrzeuglenker/-halter

Alkohol am Radl – Führerschein weg!

Wer sich alkoholisiert auf sein Fahrrad schwingt, riskiert seinen Führerschein – und eine saftige Geldstrafe. Denn auch für Radfahrer gelten die 0,8 Promille-Grenzen. Die Exekutive kann jedoch bereits ab 0,5 Promille Zwangsmaßnahmen anordnen und zum Beispiel verbieten, weiterzufahren. Außerdem droht eine empfindliche Verwaltungsstrafe.

Regress

Bis zu 11.000 Euro kann die Haftpflichtversicherung vom Verursacher eines Unfalls zurückfordern, der zum Zeitpunkt des Unfalls mit mehr als 0,8 Promille alkoholisiert war. Die eigene Kaskoversicherung und die Rechtsschutzversicherung sind bei einem Unfall, bei dem Alkohol im Spiel war, leistungsfrei. 

Tieren ausweichen

Als Lenker einem Tier auszuweichen, kann Sie Ihren Versicherungsschutz kosten. Die gängige Rechtsprechung orientiert sich dabei an der Größe des Tieres. Weicht man z.B. einem Hasen aus, wird das Unfallrisiko in der Regel als unverhältnismäßig gewertet. Auch nach der Straßenverkehrsordnung gilt prinzipiell, dass ein Fahrzeuglenker nicht jäh abbremsen darf. Wer wegen eines Kleintieres voll auf die Bremse steigt, riskiert im Falle eines Auffahrunfalls ein Mitverschulden.

Parkschaden – Zettel an die Windschutzscheibe

Dieses häufig praktizierte Vorgehen ist rechtlich nicht gedeckt: Wer einen Parkschaden verursacht und keine Gelegenheit hat, sich mit dem Geschädigten auszutauschen, muss den Schaden unverzüglich bei der nächsten Polizeiinspektion melden, um keine Anzeige wegen Fahrerflucht zu riskieren. Eine Benachrichtigung oder die Visitenkarte hinter den Scheibenwischer zu klemmen reicht nicht.

 

zurück